Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen..

w3logistics

w3logistics auf dem German Testing Day 2018

Elena Nossova und Thomas Ronzon auf dem German Testing Day 2018; Foto von SIGS Datacom
Elena Nossova und Thomas Ronzon auf
dem German Testing Day 2018; Foto von SIGS Datacom

Bereits zum siebten Mal fand Anfang Juni der German Testing Day in Frankfurt statt. Wieder trafen sich Tester aus dem In- und Ausland, um Neues zu lernen und über ihre Probleme und Erfahrungen mit Gleichgesinnten zu diskutieren.

Mit dabei waren auch unsere Kollegen Elena Nossova und Thomas Ronzon, die in ihrem mit knapp 160 Teilnehmern gut besuchten Vortrag über die Möglichkeit berichteten, wie automatisierbare Use-Case-Regression-Tests mit integrierter Generierung von internationalisierter Benutzerdokumentation erzeugt werden können.

Die einfache Idee des bei w3logistics entwickelten Verfahrens: Die Beschreibung der Testfälle, die im Rahmen der Anwendungsentwicklung ohnehin schon erstellt wurde, wird auch genutzt, um daraus eine Benutzerdokumentation in der Sprache der Bediener zu generieren. Durch die Automatisierung wird sichergestellt, dass der Anwender immer eine aktuelle Dokumentation zur Verfügung hat, weil die insbesondere wenn Unterlagen in verschiedenen Sprachen erstellt werden müssen aufwändige manuelle Pflege entfällt.

Elena Nossova und Thomas Ronzon präsentierten neben den Prinzipien des Verfahrens auch seine Umsetzung an einem Beispiel direkt aus der Praxis.

Hierzu Thomas Omerzu, Vorstand der w3logistics AG: „Konferenzen wie der German Testing Day ermöglichen uns, die Ergebnisse unserer Forschungs- und Entwicklungsarbeit einem größeren Fachpublikum zu präsentieren. Die Auswahl der Vorträge durch ein Expertengremium garantiert hier höchste Qualität. Zusätzlich leisten wir so unserem Beitrag zur Community.“


Lesen Sie auch: