Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen..

w3logistics

DynKo – Forschungsunterstützung made by w3logistics AG

Die Dortmunder Experten für hochwertige Lager- und Telematiksysteme engagieren sich nicht nur für die Versorgung ihrer Kunden, sondern lassen ihr Know-how auch in mehrere Forschungsprojekte einfließen.

Im Spitzencluster LogistikRuhr kooperieren 120 Unternehmen aus IT und Logistik, sowie 11 Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Bearbeitet werden sieben verschiedene Leitthemen, unter denen in 30 Verbundprojekten mit einem Projektvolumen von 80 Mio. € nach logistischen Lösungen geforscht wird.

Die w3logistics AG ist an drei Verbundprojekten im Spitzencluster LogistikRuhr beteiligt. Eins dieser Projekte trägt den Namen „DynKo“, Abkürzung für „dynamische Konsolidierung“.

Das Projekt soll durch die Erhöhung der wirtschaftlichen Effizienz der Transporte dazu beitragen, vor allem bestehende Straßenverkehre auf die Schiene, als alternativen Verkehrsträger, zu verlagern und somit die Umweltverträglichkeit zukünftiger Verkehre zu fördern.

Unter Einbeziehung des Telematik-Know-hows von w3logistics soll es in Zukunft möglich sein, Güterzugverkehre dynamisch zusammenzustellen.

So kann bei freien Kapazitäten an einen Güterzug ein Flügelgüterzug gehängt werden, sodass die Ware effizient und kostenoptimiert zum Zielort gelangt. Die Herausforderung hierbei besteht darin, die Route optimal zu planen, damit die Ware zum einen pünktlich am Zielort ist und gleichzeitig freie Kapazitäten genutzt werden und andere Güterbahnhöfe angefahren werden können.

Dabei soll vermieden werden, dass Einzelwagons rangiert werden müssen. Durch Mehrfaches an- und abkoppeln von Einzelwagons, geht natürlich Zeit verloren und die Gefahr der „Falschleitung“ bzw. des Verlustes eines Wagons steigt um ein Vielfaches.

So soll zum Beispiel Flügelzugverkehr von Dortmund nach Moskau fahren können, wobei frei Kapazitäten zum Beispiel zum Bahnhof Kiew transportiert werden könnten. Hier bleibt dann ein Flügelzug stehen, wobei der andere Flügelzug zu seinem Zielort nach Moskau weiterfährt.

Neben dem umfangreichen Know-how mit Lagerverwaltungssystemen, bilden die Telematiklösungen von w3logistics ein weiteres anspruchsvolles Produkt im Portfolio der Dortmunder Software-Profis.