Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen..

w3logistics

Leistungssteigerung mit w3/max

Die w3logistics AG unterstützt mit einer weiteren Ausbaustufe des Standardlagerverwaltungssystems w3/max den Umbau der fördertechnischen Einrichtungen des Logistikzentrums beim Hersteller für Beleuchtungs­systeme Hera GmbH & Co. KG in Enger.

Speziell im Kommissionierbereich wird durch die Inte­gration verschiedener Konzepte wie der Entkoppelung der Ver- und Entsorgung der Kommissionierplätze oder der verbesserten Nutzung eines dynamischen Puffers eine deutlich höhere Durchsatzleistung erzielt. Weitere wesent­liche Inhalte dieser Leistungserhöhung waren die dynami­sche Priorisierung einzelner Kommissionierungen und die Anbindung einer Pick-by-Light/Put-to-Light-Anlage.

Integraler Bestandteil des Projektes war natürlich die Simulation der bei Hera vorhandenen Fördertechnik mit Hilfe des Simulationswerkzeugs w3/sim. Diese Simulationssoftware ermöglicht es, alle Prozesse innerhalb eines automatischen Lagers über Fördertechnik, Materialfluss- und Lagerverwaltungssystem hinweg durchgängig zu modellieren, ohne direkten Zugang zur Fördertechnik haben zu müssen. So kann die Software, ebenso wie die verschiedenen Optimierungsstrategien, schon während der Entwicklung unabhängig von der Fördertechnik getestet werden, ohne den Betrieb zu beeinflussen.

Die Zielvorgabe der Leistungssteigerung für die weitere Entwicklungsstrategie von Hera bis ins Jahr 2020 konnte dabei erreicht werden und somit der Unternehmenserfolg der Hera GmbH & Co. KG nachhaltig positiv beeinflusst werden.

„Die Leistungserhöhung in unserem Logistikzentrum spart uns nicht nur Zeit und Geld, sondern richtet unsere gesamte Logistik zukunftsorientiert aus. Die w3logistics AG hat dabei einen großen Anteil“, äußerte sich Axel Pollmann, Leiter Fertigung und Logistik der Hera GmbH & Co. KG zum Projekt.


Lesen Sie auch: