Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen..

w3logistics

Software-Retrofit statt Neuprogrammierung

Seit dem Jahr 2000 steuert die WEPA Papierfabrik am Standort in Arnsberg-Müschede ein Lager für Hilfsstoffe mit einem Windows NT-basierten Rechner. Gründe für einen Wechsel der Hard- und Software gab es zwischenzeitlich genug: So wird z. B. NT durch Microsoft nicht mehr gewartet und wurde daher in anderen Bereichen bei WEPA bereits ersetzt, außerdem stellte die in die Jahre gekommen Hardware ein hohes Ausfall-Risiko dar.

Den Auftrag für die Umstellung erhielt die w3logistics AG. Die Software-Retrofit-Spezialisten aus Dortmund konnten WEPA bereits früher bei ähnlichen Aufgabenstellungen durch kreative Lösungen beeindrucken. Und Kreativität war auch im neuen Projekt gefordert: Der ursprüngliche Hersteller der Software ist nicht mehr am Markt, die Sourcen sind nicht vorhanden, selbst Standardmodule bei den Herstellern nicht mehr erhältlich.

w3logistics konnte seinen Kunden auch dieses Mal überzeugen: Statt einer aufwändigen Neuprogrammierung wurde ein Konzept für eine Portierung erarbeitet, Registry-Einträge rekonstruiert, Softwarekomponenten über die eigenen Kontakte beschafft. Gerade einmal zwei Wochen Arbeit reichten aus – die „alte“ Software läuft nun unter Windows XP in einer neuen Hardwareumgebung.

Rainer Melles, Leiter Logistik bei WEPA, ist zufrieden: „Mit der neuen Lösung haben wir die Ausfallsicherheit der Lagers deutlich erhöht und sind auch zukünftig in der Lage, unsere Hardware zu wechseln – Dank der von w3logistics erstellten Installationsanleitung können wir dieses jetzt selbstständig durchführen.“