Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen..

w3logistics

KHS Corpoplast: Software-Retrofit

Das Produktions- und Ersatzteillager am Stammsitz des Dortmunder Maschinenbauers KHS betreut w3logistics bereits seit 2005 – die positiven Erfahrungen waren sicherlich ein Grund, den Dortmunder Spezialisten für Software-Retrofit auch mit der Integration der KHS Corpoplast in Hamburg zu beauftragen. Daher sollte in Hamburg auch die gleiche Software installiert werden, die bereits erfolgreich im Dortmunder Lager läuft.

Der enge Zeitplan wurde durch eine Simulation der Fördertechnik gehalten, so konnte ein Großteil der Tests bereits vor der Inbetriebnahme durchgeführt werden: Diese erfolgte in nur zwei Tagen – pünktlich mit einer Umstellung des SAP-Systems ging KHS Corpoplast am 5. April 2009 in den Echtbetrieb. Die in Dortmund eingesetzte SAP-Anbindung wurde dabei ohne jede Änderung übernommen, Anpassungen erfolgten im Materialfluss lediglich aufgrund baulicher Unterschiede.

Für die Mitarbeiter bringt der Softwarewechsel eine Vielzahl von Verbesserungen: Mit der neuen Visualisierung ist die Auslastung des Lagers bis zur Belegung jedes einzelnen Lagerplatzes auf einen Blick sichtbar, per Mausklick kann eine Palette ausgelagert werden. Zur Reporterstellung wird eine serverseitige OpenOffice-Anbindung eingesetzt – Artikelbegleitscheine und Lagerlisten können so auf einfache Weise definiert und in einer Vielzahl von Formaten ausgegeben oder gedruckt werden.

Kay Teske, Leiter Materialwirtschaft bei KHS Corpoplast, ist von der Zusammenarbeit mit w3logistics beeindruckt: „Viele gute Ideen, eine hohe Qualität bei der Realisierung, Einhaltung des Zeitplans: Wir sind mit w3logistics zufrieden!“


Lesen Sie auch: