Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen..

w3logistics

w3logistics gewinnt Leitmarktwettbewerb

© zhu difeng / fotolia

In der ersten Einreichungsrunde des Leitmarkt­wettbewerbs „MobilitätLogistik.NRW“ gingen 54 Wettbewerbsbeiträge beim Land NRW ein. Zehn Beiträge begeisterten den Gutachterausschuss besonders und wurden zur Förderung vorgeschla­gen. Einer davon ist „LEAN“, ein Forschungsprojekt eines Konsortiums, dem neben der Universität Duisburg-Essen und weiteren Partnern auch die w3logistics AG angehört.

Die zehn ausgewählten Verbundvorhaben werden zusammen mit rund 9,5 Mio. € EFRE-Mitteln und ungefähr 3,8 Mio. € Co-Finanzierung gefördert.

Im Forschungsprojekt LEAN wird auf der Basis von Seilrobotertechnologie die Erforschung und Entwicklung eines neuartigen Leichtbau-Regalbediengerätes umgesetzt. Das Konsortium aus NRW wird die für die Umsetzung notwendigen innovativen Spitzenlösungen als Komponenten und Subsysteme entwickeln, um basierend auf den Projektergebnissen künftig die leistungsfähigsten Regalbediengeräte am Markt anbieten zu können.

Im Vergleich zu konventionellen Regalbediengeräten verfolgt das Projektvorhaben einen radikal neuen Ansatz: Vom konventionellen System verbleibt lediglich die Funktion der Ein-Auslagervorrichtung als Plattform. Diese wird nun von einem System verspannter Seile vor dem Regal geführt. Diese Seile werden durch eine koordinierte Steuerung mehrerer Seilwinden auf- oder abgewickelt und erlauben so eine präzise Positionierung der Ein-Auslagervorrichtung samt Nutzlast vor dem Hochregal.

Die prinzipielle Machbarkeit der Projektidee wurde bereits im EffizienzCluster LogistikRuhr nachgewiesen. Die konkrete Zielsetzung des Vorhabens ist es nun, auf Basis der im Projekt zu entwickelnden Komponenten einen Demonstrator im probeweisen Dauerbetrieb bei einem bedeutenden Logistikdienstleister zu evaluieren, um den Nachweis der industriellen Nutzbarkeit in der Praxis zu führen.

Seilroboter bieten enorme Geschwindigkeits- und Beschleunigungspotenziale. Um diese zu nutzen, muss die Lagerverwaltungssoftware die Dynamik des Systems berücksichtigen und nutzen. w3logistics ist im Rahmen des Projektes verantwortlich für die Entwicklung der optimalen Lagerstrategien auf Basis des eigenen Standard-Lagerverwaltungssystems w3/max.


Lesen Sie auch: